Band 9 ist da!

NINRAGON_09_web
Endlich ist er erschienen!

Ich hatte ihn schon im April 2016 fertiggeschrieben, aber das Jahr 2016 stellt sich um einiges holpriger heraus, als ich geplant hatte.

Aber die Folge davon ist höchstwahrscheinlich demnächst eine ebenere Straße für die Produktion von NINRAGON mit wieder häufigeren Erscheinungsterminen – sowie zwei neue Fahrbahnen. Ich denke, es wird in nächster Zukunft ein paar neue Vorstellungen im TEAM NINRAGON geben.

Damit noch nicht genug: Der Termin steht noch nicht fest, aber es wird auch einen ersten NINRAGON-Comic geben, der sich perfekt in den neuen Handlungsbogen einfügt. Der Titel lautet „111 Opfer“, und die Leser der Serie können sich darauf freuen, endlich einmal Avalon Smith zu Gesicht zu bekommen.

Doch zunächst zum neuen Band.

Er trägt den Titel „Rauch über Skandhur“ und ihn ziert wie immer ein Cover von Arndt Drechsler.

Ich bin sehr gespannt, wie er bei den Lesern ankommt; mein Lektor hielt ihn für den bisher besten der Serie … und ich bin geneigt, mich ihm anzuschließen.

Der Klappentext:

Jem vanRey und seine Gefährten kommen nach Vialdrag. Über der Hauptstadt Skandhurs hängt Rauch wie ein verhüllender Schleier. Doch wo Rauch ist, da ist auch Feuer.

In der Hauptstadt des Landes Skandhur herrscht Unruhe.

Hier leben alle Rassen der Anderswelt zusammen. Die über der Stadt thronende Burg ist der Sitz des Herrschers dieses Landes. Er entstammt der dominierenden Elfenrasse der Anderswelt, den Ninraé.

Während ein von Rache getriebener ehemaliger Sklave mit seiner mordenden Horde das Land heimsucht, kochen in der Hauptstadt alle dieser Welt zugrunde liegenden Konflikte hoch.

In diesen Hexenkessel kommt Jem vanRey. Er ist durch das Orakel zum Kronprinzen der Anderswelt bestimmt, will aber nichts anderes als seinen Dämon loswerden und sein altes Leben zurück.

Hier in der Hauptstadt des Landes Skandhur begegnet er der schönen und kriegerischen Tochter des Landesherrschers sowie Elfen, die mit ihren Künsten Tiere zu ihren Gefährten machen und ihre eigenen Körper so verändern, dass sie sich mit Flügeln in die Luft erheben. Hier heftet sich aber auch ein geheimnisvoller Verfolger an seine Fersen.

Jem muss feststellen, wie wenig er von den Zuständen und Verwicklungen der Anderswelt versteht. Dass es hier Geheimnisse gibt, an die er bisher nicht zu rühren vermochte. Und dass Dämonen ihre ganz eigene, heimtückische Art haben, ihre Interessen durchzusetzen.

Bisher ist er schon bei Amazon und Kobo erhältlich; die anderen Shops dürften erfahrungsgemäß in den nächsten Tagen folgen.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigung, Neuerscheinung, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Band 9 ist da!

  1. Wolfgang sagt:

    Hallo Horus & Team,

    bin vor gerade mal 5 Wo. eingetaucht ins NINRAGON-Universum, und was soll ich sagen; es lässt mich nicht mehr los! Bd. 9 der Serie ist durch, ich bin auf Turkey! Zur Überbrückung, als Ersatzdroge quasi hab´ ich mir schon mal „Schwerter, Streige, Zwielichtpfade“ geholt. Sollte das nicht reichen, so stehen mir -Horus sei Dank- noch weitere Einblicke in die NINRAGON-Welt in Form von eBooks zur Verfügung.

    Was mich besonders fasziniert an dieser Serie ist neben der fantastisch komplexen NINRAGON-Welt die sprachliche Dynamik, der Switch vom modernen sprachlichen Ausdruck der Erdlinge zum altertümlichen, fast aristokratischen Sprachgebrauch der Andersweltler, insbesondere der Ninraé.

    So, Horus, genug geschwätzt, jetzt aber ran an die Feder, wir müssen weiter, weiter zu den Gärten der Caliban :-))
    Und wenn´s dir mal schwer fällt, frag deine Mädels 😉

    Ahh, eins noch: du wirst doch den armen Schwarz in seinem Herzschmerz nicht allein lassen?!

    Gruß nach Roetgen
    Wolfgang

    • Horus sagt:

      Es freut mich sehr, dass ich mit NINRAGON deinen Geschmack getroffen habe und dich mit den Geschichten habe unterhalten können. Genau das versuche ich mit meinen NINRAGON-Büchern, egal an welchem Punkt man einsteigt: den Leser mit einem sorgsam gefertigtem Gewebe zu faszinieren, das auf vielen Ebenen funktioniert, zu allererst einmal spannende Geschichten bieten und die Komplexität der Welt im Hintergrund halten, so dass sie sich einem neuen Leser nicht aufdrängt sondern er sie allmählich entdecken kann – oder er es eben auch bei der spannenden Geschichte belassen kann, und den Hintergrund nur als ein interessantes Gewürz empfinden, das zur Tiefe und Abrundung des Gesamtgeschmacks beiträgt.
      Sorry, dass du auf Turkey bist. Normalerweise strebe ich es an, die Bände mit einer schönen Regelmäßigkeit und mit nicht viel Abstand folgen zu lassen. Momentan fällt mir das aber durch einige weniger wünschenswerte Bedingungen in meinen persönlichen Verhältnissen schwer, durch welche die Arbeit nicht so schnell wie ich es eigentlich dem Leser und mir gegenüber anstrebe, voran geht. Sei versichert, dass ich so schnell weiterschreibe, wie ich nur irgend kann – auch ich brenne, schließlich diese Geschichtem und danach viele, viele mehr zu erzählen. Aber manchmal gibt es diese Phasen im Leben, auch du wirst das sicher kennen, in denen man nicht so kann wie man will. Ich werde so bald wie möglich wieder zu einer schnelleren Veröffentlichungsweise zurückkehren, wenn ich ein paar Hindernisse aus dem Weg geräumt habe. NINRAGON war monatlich, dahin soll die Serie auch wieder zurück.
      Aber zwischen den Bänden gibt es ja noch einiges zu entdecken. Es geht dann zwar in einige andere Ecken des NINRAGON-Universum und in andere Zeiten, aber du wirst dort einigen Bekannten aus den VERLORENEN HIERARCHIEN wiederbegegnen. Aber wirst du ja bestimmt entdecken, wenn du „Schwerter, Streige, Zwielichtpfade“ liest.
      Es gibt noch eine weitere Geschichte, „Bevor die Welt sich wendet“, die auch in die laufende Storyline hineinspielt. Nuava und ein „mystery charakter“ sind die Hauptfiguren der Geschichte. Ein Rezensent ordnete sie kenntnisreich so ein, dass man sie am besten zwischen Band 6, 7,oder 8 lesen sollte. Dem stimme ich zu, aber ich würde sie am ehesten zwischen Band 7 und 8 lesen – dann ist der Aha-Effekt am größten. Sie ist in dem Gemeinschaftsprojekt „Æther, Schwerter und Planeten“ mit Anja Bagus und Thomas Rabenstein enthalten, aber ich werde sie demnächst wohl auch davon getrennt herausbringen.
      Was Schwarz angeht … Für das, was mit ihm geschieht, ist der zeitliche Rhythmus etwas anders. Bei Jem & Co. überstürze sich gerade, nach einem Sprung von etwa einem Monat die Ereignisse, der letzte Auftritt von Schwarz, bei dem er sein neues HQ betritt, ist aber gerade erst zwei Tage her.
      Ich kann dir versichern, er wird im weiteren Verlauf seine Rolle zu spielen haben. Genauso werden wir – in einem Comic mit dem Titel „111 Opfer“ – Avalon Smith wiederbegegnen (mal sehen, wann ich das eingeschoben bekomme – der Comic ist tatsächlich schon seit ein paar Jahren fertig). Und eine in der Anderswelt Verschollene soll auch keineswegs vergessen werden.
      Keiner wird zurückgelassen.
      Schreiberisch bin ich momentan mitten in den Gärten der Calibane und im großen Abschluss der zweiten Staffel.
      Und die Mädels helfen mir täglich. Ich und Grace spinnen den Mythos der Hung-Ratten weiter.
      Gruß aus Roetgen und alles Gute!
      Horus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.